MPU Vorbereitung Berlin

Über mich

Dr. Edzard Glitsch

1968 in Hamburg geboren, seit 1998 Dipl.-Psychologe und wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Greifswald. 2003 Doktorarbeit zum Thema Alkoholkonsum und Straßenverkehrskriminalität im Rahmen eines gemeinsamen Forschungsprojektes mit der Kriminologie und Rechtsmedizin.

Während meiner nebenberuflichen Tätigkeit als MPU-Gutachter und Kursmoderator Ende der 90er Jahre begegnete mir folgender Satz am häufigsten: "Hätten Sie mir das nicht gleich sagen können?" In den Folgejahren haben wir in Forschungsprojekten genau dies wörtlich genommen und Verkehrsauffälligen frühzeitig gesagt, was sie tun müssen, um ihre Fahreignung wiederherzustellen. Danach war klar: Beratung ist schöner als negative Begutachtung. Es mangelt an frühzeitigen, relevanten und verständlichen Informationen, nicht an Menschen die etwas verändern wollen.

Forschungsgebiete

  • Verkehrspsychologie, Straßenverkehrsdelinquenz
  • Fahreignungsseminare, MPU-Beratung, Beurteilungskriterien der Fahreignung
  • Soziale Devianz und Risikoverhalten
  • Konfliktmediation, soziale Kompetenz
  • Beziehungsgewalt

Zeitschriftenartikel, Buchbeiträge

  • Glitsch, E., Knuth, D. (2016). Key aspects of successful rehabilitation after repeated or serious driving offenses. Traffic Injury Prevention DOI: 10.1080/15389588.2015.1082176
  • Glitsch, E., (2015). Besprechung von: Kanning, P.-U. (2015). Inventar zur Messung sozialer Kompetenzen in Selbst- und Fremdbild (ISK-360°). Zeitschrift für Arbeits- und Organisationspsychologie, 59(2):95-101. DOI: 10.1026/0932-4089/a000179
  • Glitsch, E., (2014). Kadenz zum Solo über 15 Jahre: Risikoverhalten, Delinquenz und Rehabilitation im Straßenverkehr. In: K.H. Liebl u.a. (Hrsg.) Forschung zu Sicherheit und Sicherheitsgewährung. Festschrift für Manfred Bornewasser. Frankfurt: Verlag für Polizeiwissenschaft, S. 63-85.
  • Glitsch, E., Bornewasser, M. (2014). Intervention für punkteauffällige Fahrer -Konzeptgrundlagen des Fahreignungsseminars, Teil 1: Optimierung der Interventionsmaßnahmen im Rahmen der Reform des Mehrfachtäter-Punktsystems. In: Bundesanstalt für Straßenwesen (Hrsg.) Berichte der Bundesanstalt für Straßenwesen, Mensch und Sicherheit, M 226, S. 3-61. Bremerhaven: Wirtschaftsverlag NW.
  • Unger, T., Glitsch, E. und Bornewasser, M. (2013). Aggressives Verhalten im Straßenverkehr. SVR, 9, S. 329-334.
  • Glitsch, E. und Bornewasser, M. (2013). The rehabilitation of drivers who have committed repeated or serious driving offences. In: Centre for Accident Research and Road Safety - Queensland (Eds.): Proceedings of the 20th International Conference on Alcohol, Drugs and Traffic Safety, Brisbane, Queensland, Australia. Internet:http://t2013.com/wp-content/uploads/2013/08/160813_ICADTS_Proceedings.pdf [18.09.2013], pp. 290-95.
  • Glitsch, E. (2013). Besprechung von: Levine, J. M. (Ed). (2013). Group Processes. Zeitschrift für Arbeits- und Organisationspsychologie, 57 (4), S. 206.
  • Glitsch, E. und Bornewasser, M. (2012). Optimierung der Interventionsmaßnahmen im Rahmen der Reform des Mehrfachtäter-Punktsystems. Schlussbericht zum Forschungsprojekt FE 89.0261/2011. Bundesanstalt für Straßenwesen, Bergisch-Gladbach: Referat U4.
  • Glitsch, E., Bornewasser, M. & Dünkel, F. (2012). Rehabilitationsverlauf verkehrsauffälliger Kraftfahrer. In: Bundesanstalt für Straßenwesen (Hrsg.) Berichte der Bundesanstalt für Straßenwesen, Mensch und Sicherheit, M 226. Bremerhaven: Wirtschaftsverlag NW.
  • Bornewasser, M. und Glitsch, E. (2012). Patientenorientierte Psychohygiene im Krankenhaus. In: A. Kramer, O. Assadian, M. Exner, N.-O. Hübner, A. Simon (Hrsg.) Krankenhaus- und Praxishygiene, 2. Aufl., S. 542-548. Jena: Urban & Fischer.
  • Glitsch, E. und Bornewasser, M. (2011). Expertenbefragung zum Mehrfachtäter-Punktsystem in Flensburg. Forschungsbericht an die Bundesanstalt für Straßenwesen, Bergisch-Gladbach: Referat U4.
  • Glitsch, E. (2009). Urteilsfindung in der medizinisch-psychologischen Fahreignungsuntersuchung (MPU) In: Schriftenreihe Fahreignung: Beitrag zum Themenblock Fahrtauglichkeit I (Medikamente, Krankheit, Alter) des 35. Kongresses der Deutschen Gesellschaft fuer Verkehrsmedizin e.V. (DGVM) vom 12.-14. Maerz 2009 in Goslar, S. 37-38. Bonn: Kirscbaum Verlag.
  • Glitsch, E. und Bornewasser, M. (2009). Beziehungsgewalt verstehen und Konfliktverhandeln vorbereiten. In D. Schröder (Hrsg.) Gewalt im sozialen Nahraum III. Frankfurt a.M.: Verlag für Polizeiwissenschaft.
  • Glitsch, E. und Bornewasser, M. (2008). Konfliktverhandeln - Ein Ansatz zur Lösung zunehmender Gewaltphänomene in Paarbeziehungen. Forum Kriminalprävention, 1, 30-34.
  • Glitsch, E., Burmeister, K. (2008). Kriterienrelevanz und Entscheidungsfindung in der medizinisch-psychologischen Fahreignungsbegutachtung. [Relevance of criteria and decision making in Medical Psychological Assessment procedures]. Blutalkohol, 45 (1), 1-28.
  • Klipp, S., Bornewasser, M., Glitsch, E., Dünkel, F. (2008). Potenzial bestehender Beratungskonzepte und Ansätze zur Optimierung. In: Berichte der Bundesanstalt für Straßenwesen, Mensch und Sicherheit, Heft M 196: Psychologische Rehabilitations- und Therapiemaßnahmen für verkehrsauffällige Kraftfahrer, 79-112.
  • Klipp, S. & Glitsch, E. (2007). Straßenverkehrsdelinquenz unter Alkohol- und Drogeneinfluss - Zusammenfassung des Workshops. In: Lorei, C. (Hrsg.) "Polizei & Psychologie" Kongressbericht 2006, 827-852. Frankfurt a. M.: Verlag für Polizeiwissenschaft.
  • Klipp, S., Glitsch, E., Bornewasser, M. & Dünkel, F. (2007). Das Greifswalder Modell: Aktives Gesundheitsmanagement im Kontext von Straftaten unter Alkoholeinfluss. In: Lorei, C. (Hrsg.) "Polizei & Psychologie" Kongressbericht 2006, 853-869. Frankfurt a. M.: Polizeiwissenschaft.
  • Glitsch, E., Klipp, S. & Bornewasser, M. (2006). Comparing models of health action process of drunk drivers. Psychology & Health, 21, Supplement 1, 56.
  • Bornewasser, M., Glitsch, E. (2006). Erhöhte Risikobereitschaft und Risikosuche. In A. Lohaus, M. Jerusalem & J. Klein-Heßling, (Hrsg.). Gesundheitsförderung bei Kindern und Jugendlichen, S. 273-300. Göttingen: Hogrefe.
  • Klipp, S., Glitsch, E., Bornewasser, M. & Dünkel, F. (2005). Bestimmungsfaktoren der frühzeitigen Teilnahme alkoholauffälliger Kraftfahrer an Interventionsmaßnahmen. [Determinants of Early Participation in Drunk Driving Rehabilitation]. Blutalkohol, 42 (4), 285-302.
  • Klipp, S., Glitsch, E. & Bornewasser, M. & Dünkel, F. (2005). Translating Alcohol Delinquency into Health Management (Abstract). Sucht, 51 (3), 167-168.
  • Klipp, S., Glitsch, E. & Bornewasser, M. (2005). Von der Trunkenheitsfahrt zur Gesundheitsprävention: Eine Analyse des Problembewusstseins alkoholauffälliger Kraftfahrer. Kongressbericht 2005 der Deutschen Gesellschaft für Verkehrsmedizin e.V.. Berichte der Bundesanstalt für Straßenwesen, Mensch und Sicherheit, Heft 171, 286-289.
  • Klipp, S., Glitsch, E. & Bornewasser, M. (2005). Von der Trunkenheitsfahrt zur Gesundheitsprävention: Der Einfluss frühzeitiger Information und Beratung alkoholauffälliger Kraftfahrer auf die Teilnahme an Rehabilitationsmaßnahmen. Kongressbericht 2005 der Deutschen Gesellschaft für Verkehrsmedizin e.V.. Berichte der Bundesanstalt für Straßenwesen, Mensch und Sicherheit, Heft 171, 281-286.
  • Glitsch, E., Klipp, S., Bornewasser, M. & Dünkel, F. (2005). Gesundheitsförderung von Trunkenheitsfahrern - eine prozessanalytische Betrachtung. [Health Promotion of Drunk Drivers - An Analysis of Processes]. Blutalkohol, 42 (5), 329-339.
  • Glitsch, E., Bornewasser, M., Dünkel, F. & Klipp, S. (2004). The Impact of Information and Counselling on the Motivation to participate in Rehabilitative Programs. In: S. Oliver, P. Williams, A. Clayton (Eds.): Proceedings of the 17th International Conference on Alcohol, Drugs and Traffic Safety, Glasgow, Scotland, UK.
  • Glitsch, E., Klipp, S., Bornewasser, M., Dünkel, F. (2004). Beratung mit Prämie und Anreize zur Verhaltensänderung – Ein innovatives Konzept zur frühzeitigen Wiederherstellung der Fahreignung und Rückfallvermeidung. [Training with award and incentives for behaviour change. An innovative concept to early restoration of driver aptitude and relapse prevention.] Blutalkohol, 41, 401-421.
  • Glitsch, E. (2003). Alkoholkonsum und Straßenverkehrsdelinquenz. Eine Anwendung der Theorie des geplanten Verhaltens auf das Problem des Fahrens unter Alkohol unter besonderer Berücksichtigung des Einflusses von verminderter Selbstkontrolle. Godesberg: Forum.
  • Glitsch, E., Bornewasser, M., Dünkel, F., Lignitz, E. & Philipp, K.-P. (2001). Subjektive und objektive Alkoholmarker beim Screening eines riskanten Umgangs mit Alkohol – Ein alternativer Zugang zu Risikopopulationen im Rahmen der Prävention von Gesundheitsstörungen durch Alkohol. [Screening of hazardous drinking by use of subjective and objective alcohol markers - An alternative way to gain access to risk populations in the context of the prevention of alcohol related health disorders.] Blutalkohol, 38, 131-154.
  • Dünkel, F., Glitsch E., Bornewasser M. & Geng, B. (2001). Alkohol im Straßenverkehr: Ursachenforschung und Interventionsansätze in Mecklenburg-Vorpommern. Neue Kriminalpolitik, 13(1), 32-37.
  • Bornewasser, M., Glitsch, E. & Schnippe, C. (2001). Patientenorientierte Psychohygiene im Krankenhaus. In: A. Kramer, K. Botzenhart, & P. Heeg, (Eds.) Krankenhaus- und Praxishygiene. S. 691-699. Jena: Urban & Fischer.
  • Glitsch, E., Bornewasser, M. & Dünkel, F. (2000). Trunkenheitsfahrten unter Berücksichtigung hemmender und bahnender Handlungsmotive. In R Egg, C Geissler (Hrsg.), Alkohol, Strafrecht und Kriminalität (S. 127-169). Kriminologische Zentralstelle, Wiesbaden.
  • Bornewasser, M. & Glitsch, E. (1999). Psychohygiene im Krankenhaus: Ein Qualitätsmerkmal der modernen medizinischen Versorgung. Hygiene und Medizin 5, 189-195.
  • Glitsch, E., Knuth, D. (2015). Key aspects of successful rehabilitaton afer repeated or serious driving ofenses. Trafc Injury Preventon DOI: 10.1080/15389588.2015.1082176

Kongressbeiträge

  • Glitsch, E. und Bornewasser, M. (2013). The rehabilitation of drivers who have committed repeated or serious driving offences. Paper presented at the 20th International Conference on Alcohol, Drugs and Traffic Safety, Brisbane, Queensland, Australia.
  • Glitsch, E. (2009). Urteilsfindung in der medizinisch-psychologischen Fahreignungsuntersuchung (MPU). Vortrag auf dem 35. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Verkehrsmedizin (DGVM), Goslar.
  • Glitsch, E., Klipp, S., Bornewasser, M. & Dünkel, F. (2007). Comparing Models of Health Action Process of drunk drivers. Paper presented at the 18th International Conference on Alcohol, Drugs and Traffic Safety, August 26th – 30th 2007, Washington, US: Seattle.
  • Glitsch, E., Burmeister, K. & Klipp, S. (2007). Decision Making in Medical Psychological Assessment Procedures: Translation of the Assessment Criteria in Reports on Fitness-to-Drive. Poster presented at the 18th International Conference on Alcohol, Drugs and Traffic Safety, August 26th – 30th 2007, Washington, US: Seattle.
  • Glitsch, E., Klipp, S. & Bornewasser, M. (2006). Comparing models of health action process of drunk drivers. Paper presented at the 20th Annual Conference of the European Health Psychology Society, Warsaw, Poland.
  • Klipp, S., Glitsch, E. & Bornewasser, M. & Dünkel, F. (2006). Aktives Gesundheitsmanagement im Kontext von Straftaten unter Alkoholeinfluss am Beispiel Trunkenheit im Straßenverkehr. Vortrag auf der Tagung "Polizei & Psychologie", Frankfurt a. M.
  • Klipp, S., Glitsch, E. (2006). Straßenverkehrsdelinquenz unter Alkohol- und Drogeneinfluss. Workshop auf der Tagung "Polizei & Psychologie", Frankfurt a. M.
  • Klipp, S., Glitsch, E. & Bornewasser, M. & Dünkel, F. (2005). Translating Alcohol Delinquency into Health Management. Poster presented at the 2nd Conference of INEBRIA, Münster.
  • Glitsch, E. (2005). Zukünftige Perspektiven: Den Anreizwert von Verkehrstherapie erhöhen und Klienten frühzeitig motivieren. Vortrag auf dem 13. Kongress der Pronon, verkehrspsychologische Beratung und Therapie e.V., Düsseldorf.
  • Klipp, S., Glitsch, E., Bornewasser, M. (2004). Von der Trunkenheitsfahrt zur Gesundheitsprävention: Der Einfluss frühzeitiger Information und Beratung alkoholauffälliger Kraftfahrer auf die Teilnahme an Rehabilitationsmaßnahmen. Vortrag auf dem 33. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Verkehrsmedizin (DGVM), Bonn.
  • Klipp, S., Glitsch, E., Bornewasser, M. (2004). Von der Trunkenheitsfahrt zur Gesundheitsprävention: Eine Analyse des Problembewusstseins alkoholauffälliger Kraftfahrer. Vortrag auf dem 33. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Verkehrsmedizin (DGVM), Bonn.
  • Glitsch, E., Bornewasser, M., Dünkel, F. (2004). Bestimmungsfaktoren der Teilnahme an verkehrserzieherischen Interventionsmaßnahmen. Vortrag auf dem 44. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs), Göttingen.
  • Glitsch, E., Bornewasser, M., Dünkel, F., Klipp, S. (2004). The Impact of Information and Counselling on the Motivation to Participate in Rehabilitative Programs. In: Oliver, J., Williams, P., Clayton, A. (Eds.) Proceedings of the 17th International Conference on Alcohol, Drugs and Traffic Safety, August 8th – 13th 2004, Scottland, Uk: Glasgow
  • Glitsch, E. (2001). Subjektive und objektive Alkoholmarker beim Screening eines riskanten Umgangs mit Alkohol – Ein alternativer Zugang zu Risikopopulationen im Rahmen der Prävention von Gesundheitsstörungen durch Alkohol. Kongressbericht 2001 der Deutschen Gesellschaft für Verkehrsmedizin e.V., 31. Jahrestagung. Bergisch Gladbach: Berichte der Bundesanstalt für Straßenwesen Mensch und Sicherheit, Heft M133, S. 68-75.
  • Bornewasser, M., Glitsch, E (2000). Analyzing the decision making process of drunk drivers before driving. In: Laurell H, Schlyter F (Eds.) Proceedings of the 15th International Conference on Alcohol, Drugs and Traffic Safety, Vol. 1, May 22nd – 26th 2000, Sweden, Stockholm.
  • Glitsch, E., Bornewasser, M., Dünkel, F., Geng, B., Lignitz, E., Philipp, K.-P. (2000). Alcohol and Traffic Delinquency: Psychological and criminological aspects of prevention and rehabilitation in Western Pomerania. In: Laurell H, Schlyter F (Eds.) Proceedings of the 15th International Conference on Alcohol, Drugs and Traffic Safety, Vol. 2, May 22nd – 26th 2000, Sweden, Stockholm.
  • Dünkel, F., Glitsch E. (2000). Drunk driving: The role of alcohol consumption, situational aspects and general deterrence. In: Laurell H, Schlyter F (Eds.) Proceedings of the 15th International Conference on Alcohol, Drugs and Traffic Safety, Vol. 1, May 22nd – 26th 2000, Sweden, Stockholm.