MPU Vorbereitung Berlin

MPU-Fragen

MPU-Leitfragen der verkehrspsychologischen Exploration Beispiel Alkoholfragestellung:

Will man sich zu diesen Fragen adäquat äußern, so muss man sich vorher mit den Voraussetzungen der wiederhergestellten Fahreignung beschäftigt haben (Begutachtungsleitlinien). Nur so wird klar, was man verändern soll (Ziele) und wieviele Zeit man investieren sollte (in der Regel 12 Monate vor der MPU, mindestens jedoch 6 Monate). Die Hinweise zur Neuerteilung der Fahrerlaubnis durch die Führerscheinstelle kommen meist sehr spät während der Sperrfrist. MPU-Gutachter wollen stabile Einstellungs- und Verhaltensänderungen sehen (langfristig in die Lebensführung integriert).

1. Biografische Daten /Lebenslauf: Was haben Sie bisher beruflich gemacht? Hobbies?, Familie/Kinder, Partner?

2. Können Sie bitte mal darstellen, wie es zu dem Delikt gekommen ist?
(Tathergang + Bedingungen im Vorfeld)
a) Wann haben Sie das erste Getränk zu sich genommen?  Wann war Trinkende?
b) Wie viel haben Sie insgesamt getrunken? c) Trinksorte? Glasgröße?

3. Wie ging‘s Ihnen nach Trinkende?

4. Wie  kommt es, dass Sie so viel Alkohol, vertragen?

5. Können Sie Ihr früheres Trinkverhalten mal beschreiben? Wann ist es mehr geworden? Warum ist es mehr geworden?

6. Wie schätzen Sie Ihr (früheres) Trinkverhalten ein? (Abgrenzung Missbrauch / Abhängigkeit / Abstinenznotwendigkeit)

7. Was hat das mit Ihrem Lebensstil, ihrem Umgang mit Stress/Belastungen zu tun? (Veränderungen müssen zu den festgestellten Problemlagen/Ursachen des missbräuchlichen Alkoholgebrauchs passen (z. B. multiple Belastungen, mangelnde Ressourcen, Egozentrismus, Unzufriedenheit, Sorglosigkeit, Fehleinstellungen soziale Faktoren etc. pp)

8. Haben Sie an Ihrem (Trink)- verhalten etwas verändert? Lebensstilfragen, Was haben Sie verändert?

9. Wie denken Sie heute über Ihre Verhalten?

10. Warum haben Sie etwas verändert?

11. Seit wann haben Sie das verändert?

12. Wie würden Sie in Zukunft Fahren unter Alk. verhindern?

13. Was steht heute an Stelle des Alkohols?

14. Wie verhalten Sie sich heute in kritischen Trinksituationen / Verführungssituationen?

15. Wie hat Ihr Umfeld auf diese Veränderungen reagiert?

16. Wie erleben Sie diese Veränderungen? (innere und äußere Bedingungen abklären), Beispiele

17. Was wären mögliche kritische Rückfallsituationen?  Wie würden Sie reagieren? Ist Ihnen sowas schon mal passiert?